Der verkaufsoffene Sonntag darf nicht zur Regel werden!

Veröffentlicht am 09.06.2017 in Wahlkreis

Mit der Initiative „Selbstbestimmung Sonntag“ fordern große Handelsketten wir Karstadt und Kaufhof auch an Sonntagen nach Belieben öffnen zu dürfen. Der Mannheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Rebmann sieht darin vor allem ein Absenken von Arbeitnehmerrechten.

„Wird der verkaufsoffene Sonntag zur Normalität, wird auch die Sonntagsarbeit zur Normalität. Davon sind vor allem Geringverdiener/innen, insbesondere Frauen, die einen Großteil der Beschäftigten im Einzelhandel ausmachen, betroffen. Hier wird Konsum über Arbeitnehmerinteressen gestellt. Dagegen werde ich gemeinsam mit den Gewerkschaften und den Kirchen kämpfen. Der Sonntag soll auch weiterhin ein Tag der Ruhe und ein Tag für die Familie bleiben.

Darüber hinaus darf die tatsächliche Auswirkung der verkaufsoffenen Sonntage bezweifelt werden. Als Einzel-Events mag er kurzfristig mehr Konsument/innen in die Innenstädte zu ziehen, wird der verkaufsoffene Sonntag aber zur Regel, wird dieser Effekt wieder abebben. Keine Frage, der Einzelhandel braucht Strategien, um gegen die Online-Konkurrenz zu bestehen, generell verkaufsoffene Sonntage werden dazu nicht beitragen.“

 
 

Vorwärts

Kontakt

In Mannheim                     In Berlin       
   
Stefan Rebmann, MdB Stefan Rebmann, MdB
Relaisstraße 88-90 Platz der Republik 1
68219 Mannheim 11011 Berlin
Tel: 0621 / 299 - 990 95 Tel. 030 / 227 - 747 22
Fax:0621 / 401 - 774 58 Fax. 030 / 227 - 767 22
stefan.rebmann.wk@bundestag.de stefan.rebmann@bundestag.de